Donnerstag, 16. Februar 2017

Öffentliche Warnung - Integralhelm Nishua NTX-3

Öffentliche Warnung

Integralhelm Nishua NTX-3  wegen unzureichender Dämpfungswerte verminderte Schutzwirkung bei einem Unfall 


Flensburg, 16. Februar 2017. Aufgrund unzureichender Dämpfungswerte der mangelbetroffenen Helme kann es bei einem Unfall zu einer verminderten Schutzwirkung kommen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht die Rückrufaktion Integralhelm Nishua NTX-3 der Firma Detlef Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH seit dem 27.06.2016.  Wegen der eingeschränkten Rückverfolgbarkeit zum Endverbraucher konnten 80 Käufer nicht ermittelt werden. 

Die mangelbetroffenen Helme wurden zwischen dem 1. März 2016 und 3. Juni 2016 vertrieben.  

Der Rückruf betrifft folgende Bestell-Nummern: 
216543 Gr. XS – XXL Nishua NTX-3, Schwarz uni 
216544 Gr. XS – XXL Nishua NTX-3, Schwarz matt 
216545 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Rot 
216546 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Weiß 
216547 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Neongelb 

    

Bei Fragen zur Rückgabe oder Umtausch wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der Firma Detlef Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH unter der Rufnummer +49-40-734 193 60* oder melden sich in einer der Filialen. 
* Kostenpflichtiger Anruf zum üblichen Festnetztarif (ggfs. abweichend aus dem Mobilfunknetz) 

Samstag, 11. Februar 2017

Ab 1. Juli: Abgasmessung am Endrohr soll Pflicht werden

10.02.2017 Bonn.  Ab 1. Juli 2017 soll die verpflichtende Abgasmessung am Endrohr in Kombination mit der elektronischen OBD-Prüfung bei der Abgasuntersuchung (AU) wieder für alle Kraftfahrzeuge eingeführt werden.

So steht es im Entwurf zur Änderung der AU-Richtlinie aus dem Bundesverkehrsministerium, der nun den zuständigen obersten Landesbehörden zur Anhörung weitergeleitet worden ist.
Das bisher gültige zweistufige Verfahren für Kraftfahrzeuge mit Erstzulassung ab 1.1.2006 soll damit wieder aufgehoben und in eine generelle Endrohrmessung mit OBD-Prüfung überführt werden.
„Die Einführung der verpflichtenden Endrohrmessung ist ein großer Erfolg intensiver Verbandsarbeit“, lobte ZDK-Präsident Jürgen Karpinski den Entwurf. „Sie dient dem aktiven Umweltschutz und gibt insbesondere den Autofahrern ein Stück mehr Sicherheit.
Nur auf diese Weise lässt sich verlässlich ermitteln, welche Emissionen letztendlich hinten herauskommen. Das ist allein mit der bisher überwiegend durchgeführten elektronischen OBD-Prüfung nicht möglich.“
Der Richtlinienentwurf sieht außerdem die Verschärfung der Abgas-Grenzwerte vor. Ab 2019 soll darüber hinaus die Partikelanzahl von Dieselfahrzeugen am Endrohr gemessen werden.
Mit seinen über 36 000 anerkannten AU-Betrieben sorgt das Kfz-Gewerbe für die flächendeckende Umsetzung dieser modernisierten Abgasuntersuchung. Jährlich werden bundesweit rund 24 Millionen Abgasuntersuchungen durchgeführt. 

Donnerstag, 26. Januar 2017

Bei einer Oldtimer Rallye dabei sein!

Spektakuläres Oldtimer-Wochenende im schönen Berchtesgadener Land !

Die Kfz-Innung München-Oberbayern informiert:

München, 26. Januar 2017. Seien Sie dabei - bei der vierten OBERBAYERISCHEN MEISTER-CLASSIC– der Oldtimer-Rallye des Kraftfahrzeuggewerbes vom 7. bis 9. Juli 2017 ! Freuen Sie sich auf ein entspanntes Rallye-Wochenende für Old- und Youngtimer und automobile Klassiker.


Ihr Oldtimer möchte mal wieder ausgeführt werden oder aber es war schon immer Ihr Traum, einen besonderen Oldtimer auszuleihen? Dann haben wir ein Highlight für Sie.
Verbinden Sie Hobby mit Kurzurlaub und „entfahren“ Sie so dem Alltag mit einem Premium- Paket, bestehend aus traumhaften Rallye-Routen, kulinarischen Höhepunkten und Wellness im 4-Sterne-Hotel. Sie reisen an, entspannen und um den Rest kümmert sich die Kfz-Innung München-Oberbayern. Und wer weiß, vielleicht halten Sie am Ende den Siegerpokal in Händen? Vor allem aber geht es um ein weiteres unvergessliches Wochenende mit  der gelungenen Mischung aus sportlicher Herausforderung, Gesprächen mit Gleichgesinnten und einer Auszeit vom Alltag – so Geschäftsführer Andreas Brachem.

Die Schirmherrschaft übernehmen Staatsministerin Ilse Aigner und Kfz-Präsident Klaus-Dieter Breitschwert. Frau Aigner und Herr Breitschwert wünschen an dieser Stelle allen Teilnehmern gute Fahrt, Erfolg und Spaß.
Die automobilen Schätzchen sind bereit

 
Unter der speziellen Veranstaltungshomepage der Kfz-Innung München-Oberbayern:
finden Interessierte alle Details zur bevorstehenden Veranstaltung sowie Impressionen der Vorjahre. Es kann ein Newsletter bestellt und die Buchung der Teilnahme vorgenommen werden.

Das Starterfeld ist limitiert – sichern Sie sich daher rechtzeitig Ihren Platz und profitieren Sie gleichzeitig vom Frühbucher-Rabatt! Die Rallye-Anmeldung ist ab sofort möglich – Anmeldeschluss ist der 12. Juni 2017  (Achtung: Frühbucherrabatt bis 22. März 2017).

Quelle: Pressemeldung ver Kfz-Innung München-Oberbayern

Montag, 12. Dezember 2016

Der Radio IN Autoflüsterer

http://www.radio-in.de/aktionen/der-radio-in-autofluesterer/
Screenshot- Radio_IN Autoflüsterer


Montag, 4. Juli 2016

Öffentliche Warnung ABS-Seitenkoffer für Yamaha MT-09 Tracer

Der ABS-Seitenkoffer kann sich durch einen Fehler im Schließmechanismus  während der Fahrt lösen und herabfallen  


Flensburg, 1. Juli 2016. Durch einen Fehler im Schließmechanismus des ABS-Seitenkoffers (original Zubehör für das Modell MT-09 Tracer) kann es zum Lösen und Herabfallen des Koffers während der Fahrt kommen. Betroffen sind Soft ABS-Seitenkoffersätze mit der Bestell- bzw. Teilenummer 2PP-FS0SC-00-00 (auf dem innen angebrachten Produktionsschild erkennbar), die seit Januar 2015 bis zum 13.07.2015 durch Yamaha-Vertragshändler vertrieben wurden. Zur Abhilfe wird der Schließmechanismus der Seitenkoffer demontiert und ausgetauscht. 

Der vom Kraftfahrt-Bundesamt überwachte Rückruf läuft bereits seit Juli 2015, trotzdem konnten die Besitzer von ca. 64 der ursprünglich betroffenen 453 Koffersätze bis heute nicht erreicht werden. Bereits umgerüstete Seitenkoffer sind über einen grünen Punkt auf dem innen angebrachten Produktionsschild identifizierbar.

Betroffene Halterinnen und Halter oder Benutzerinnen und Benutzer, bei deren Koffern die Umrüstung noch nicht erfolgt ist, kontaktieren bitte umgehend eine Yamaha-Vertragswerkstatt bzw. für weitere Informationen den Hersteller unter info@yamaha-motor.de




 Ansprechpartner Pressestelle KBA: Stephan Immen, Telefon: +49 461 316-1293