Samstag, 29. April 2017

Die Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO

Einen Termin lieben viele Autofahrer überhaupt nicht! Es ist der Termin, der auf der Plakette auf dem hinteren Nummernschild angegeben ist und dem Autofahrer signalisiert, dass er mit seinem geliebten fahrbaren Untersatz zur Hauptuntersuchung nach § 29 StVZO muss.

mehr...
Wer sich auf die HU vorbereitet, muss auch keine Angst haben.

Dienstag, 11. April 2017

Die zehn stressfreiesten Autohöfe in Süddeutschland

Entspannter Start in den Osterurlaub
                                                                                                        

Osterurlaub: Müdigkeit am Steuer und damit verbundene Unfälle vermeiden mit INRIX Tipps für erholsame Pausen 


München, 11. April 2017 – Regelmäßige Pausen sind für Fahrer und Mitfahrer wichtig, um durch Müdigkeit verursachten Unfällen vorzubeugen und eine komfortable Reise zu ermöglichen. Untersuchungen zeigen, dass bis zu 20 Prozent der Unfälle auf Hauptverkehrsstraßen durch Müdigkeit am Steuer verursacht werden[i]. Die meisten Osterurlauber planen ihre Fahrtroute im Voraus – aber nur sehr wenige planen im Vorfeld auch ihre Pausen.
Osterurlaub: Müdigkeit am Steuer und damit verbundene Unfälle vermeiden mit INRIX Tipps für erholsame Pausen  


Dr. Graham Cookson, Forschungsleiter bei INRIX, einem Unternehmen für datenbasierte Verkehrsanalysen, sagt: „Sicherheitsexperten empfehlen Fahrern, alle zwei Stunden 15 Minuten Pause einzuplanen. Wenn man dabei auf eine überfüllte Raststätte gerät, ist das frustrierend und kann die Müdigkeit sogar verstärken. Unsere Top 10-Liste der stressfreiesten Autohöfe Süddeutschlands hilft, diese Falle zu vermeiden und die Chance auf eine erholsame Pause zu erhöhen.“

Damit Autofahrer auf der Reise in den Osterurlaub ihre Pausen auf den Straßen in Bayern und Baden-Württemberg optimal planen können, hat INRIX für sie eine Ranking der ruhigsten und stressfreiesten sowie der meistbesuchten Rasthöfe ermittelt. Die beiden südlichsten Bundesländer weisen an Ostern den meisten Verkehr auf, weil Urlauber aus ganz Deutschland in die beliebten Ferienregionen im Süden reisen. Sie besuchen Attraktionen wie das berühmte Schloss Neuschwanstein oder den Europa-Park in Rust, viele fahren weiter nach Österreich, Italien oder Frankreich.

Methode
INRIX analysierte die Reisedaten von Autofahrern auf dem Weg in den Süden in Bayern und Baden-Württemberg an Ostern 2016 und ermittelte die Anzahl an Automobilen, die an Autohöfen in diesen Bundesländern eine Pause einlegten. Auf Basis dieser Daten entwickelte INRIX einen Index, bei dem der Wert „100“ den durchschnittlichen Verkehr über alle Autohöfe hinweg bedeutet. Werte unter 100 verweisen demnach auf unterdurchschnittlich, Werte über 100 auf überdurchschnittlich hoch frequentierte Rastplätze. Ein Autohof mit dem Index 400 ist beispielsweise während des letztjährigen Osterwochenendes vier Mal häufiger angefahren worden als ein durchschnittlich angefahrener Autohof mit dem Index 100.

Empfehlenswert: Der Autohof Rockolding ist der INRIX Top-Tip
Die Liste der stressfreiesten Autohöfe führt Rockolding auf der A9 in Bayern an. Dieser Autohof verzeichnet lediglich sechs Prozent des durchschnittlichen Besucher-Niveaus und ist damit die Top-Empfehlung für eine Pause. Die Raststätte eignet sich für Fahrer, die zwischen Nürnberg, Ingolstadt und Regensburg unterwegs sind. Rockolding ist ein Stadtteil von Vohburg, wo Reisende mit etwas mehr Zeit auch Sehenswürdigkeiten wie die klassizistische Pfarrkirche St. Peter besichtigen oder einen Spaziergang am nahen Donauufer genießen können.

Insgesamt findet man acht der zehn ruhigsten Autohöfe in Bayern (BY), die beiden gelisteten Raststätten in Baden-Württemberg (BW), Bad Krozingen und Mahlberg, belegen den zweiten und dritten Platz. Sie eignen sich besonders für Fahrer auf dem Weg über Freiburg im Breisgau nach Frankreich und in die Schweiz.
               
Top Ten der stressfreiesten Autohöfe in BY/BW zu Ostern 2016

Rang
PLZ
Ort
Index 2016
1
85088
Rockolding (BY)
6.2
2
79189
Bad Krozingen (BW)
10.5
3
77972
Mahlberg (BW)
20.0
4
95152
Selbitz (BY)
20.0
5
91236
Alfeld (BY)
21.5
6
86368
Gersthofen (BY)
23.4
7
89312
Günzburg (BY)
34.4
8
97258
Ippesheim (BY)
34.4
9
95347
Thurnau (BY)
34.4
10
95666
Mitterteich (BY)
38.2



Besser meiden: Autohof Hengersberg ist der meistbesuchte in Süddeutschland
INRIX empfiehlt, Pausen an den ruhigsten Raststätten einzuplanen – und die meistbesuchten eher zu meiden. Wer Wert auf Ruhe legt und sich nur ungern in ewig lange Warteschlangen vor Toiletten oder der Speisentheke einreiht, sollte die im Folgenden genannten Autohöfe eher links liegenlassen. Diese waren laut der Analyse von INRIX in der letzten Osterzeit die am stärksten benutzten Pausenstätten nahe den Autobahnen in Bayern und Baden-Württemberg.

Von den Autohöfen mit den meisten Besuchen liegen sieben in Bayern, gefolgt von drei in Baden-Württemberg. Als beliebtester Autohof in Süddeutschland erwies sich Hengersberg (BY), der vier Mal häufiger angefahren wurde als der Durchschnitt. Mit seiner Lage auf der A3 südlich von Deggendorf wird er vor allem von Fahrern auf dem Weg nach Passau, nach Österreich und in die Tschechische Republik genutzt.

Das Schlusslicht der Top Ten, die Raststätte Aichstetten (BW), wurde in der letztjährigen Osterzeit immerhin noch circa 1,5 mal häufiger besucht als der Durchschnitt aller Raststätten. Den zweiten und dritten Platz in der Beliebtheitsskala belegten die bayerischen Raststätten Geiselwind und Schweitenkirchen. Die drei in Baden-Württemberg liegenden Autohöfe Crailsheim-Satteldorf, Wertheim und Aichstetten unterschieden sich kaum in ihrer Auslastung.

Top Ten der am stärksten frequentierten Autohöfe in BY/BW zu Ostern 2016

Rang
PLZ
Ort
Index 2016
1
94491
Hengersberg (BY)
400.0
2
96160
Geiselwind (BY)
344.6
3
85301
Schweitenkirchen (BY)
290.7
4
92348
Berg – Neumarkt (BY)
229.1
5
95213
Münchberg (BY)
186.6
6
91161
Hipoltstein (BY)
180.4
7
97440
Werneck (BY)
177.1
8
74589
Crailsheim – Satteldorf (BW)
160.9
9
97877
Wertheim (BW)
160.9

Allgemeine Pausen-Tipps für Autofahrer:


  • Um Müdigkeit am Steuer und somit Unfälle zu vermeiden, sollten mindestens alle zwei Stunden 15 Minuten Pause eingeplant werden
  • Beginnen Sie keine lange Urlaubsfahrt, wenn Sie schon müde sind
  • Vermeiden Sie lange Fahrten zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens, wenn der Körper eher auf Schlaf eingestellt ist
  • Wenn Sie merken, dass Sie müde werden, machen Sie eine Pause
  • Sollte das nicht ausreichen, dass Sie sich wieder fit fühlen, schlafen Sie genügend, bevor Sie weiterfahren. Nur so können Sie die Sicherheit am Steuer gewährleisten.

Quelle: Bild und Text: INRIX 






Mittwoch, 29. März 2017

SUV-Sommerreifen im GTÜ-Praxistest


GTÜ und ACE testen aktuelle SUV Sommerreifen

  • Conti geht als Sieger durchs Ziel

  • Elf Sommerreifen der Größe 215/60 R 17 für Kompakt-SUVs

  • mehr dazu auf kfztech.de
Foto: Tschovikov/GTÜ

Donnerstag, 16. Februar 2017

Öffentliche Warnung - Integralhelm Nishua NTX-3

Öffentliche Warnung

Integralhelm Nishua NTX-3  wegen unzureichender Dämpfungswerte verminderte Schutzwirkung bei einem Unfall 


Flensburg, 16. Februar 2017. Aufgrund unzureichender Dämpfungswerte der mangelbetroffenen Helme kann es bei einem Unfall zu einer verminderten Schutzwirkung kommen. Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) überwacht die Rückrufaktion Integralhelm Nishua NTX-3 der Firma Detlef Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH seit dem 27.06.2016.  Wegen der eingeschränkten Rückverfolgbarkeit zum Endverbraucher konnten 80 Käufer nicht ermittelt werden. 

Die mangelbetroffenen Helme wurden zwischen dem 1. März 2016 und 3. Juni 2016 vertrieben.  

Der Rückruf betrifft folgende Bestell-Nummern: 
216543 Gr. XS – XXL Nishua NTX-3, Schwarz uni 
216544 Gr. XS – XXL Nishua NTX-3, Schwarz matt 
216545 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Rot 
216546 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Weiß 
216547 Gr. XS – XL Nishua NTX-3, Schwarz / Grau / Neongelb 

    

Bei Fragen zur Rückgabe oder Umtausch wenden Sie sich bitte an den Kundenservice der Firma Detlef Louis Motorrad-Vertriebsgesellschaft mbH unter der Rufnummer +49-40-734 193 60* oder melden sich in einer der Filialen. 
* Kostenpflichtiger Anruf zum üblichen Festnetztarif (ggfs. abweichend aus dem Mobilfunknetz)